Der EINE Grund, wieso dich deine Soul-Vision blockieren kann

Der EINE Grund, wieso dich deine Soul-Vision blockieren kann

Du weißt, ich sage immer wieder, dass du tief mit deiner Soul-Vision verbunden sein solltest, damit du auf Basis dessen dein Traumleben gestalten kannst.

Deine Soul-Vision gibt dir die Sinnhaftigkeit, die dein Leben ausmacht, und zeigt dir die Richtung an, in die du gehen musst. Davon bin ich aus tiefster Seele überzeugt.

Doch was wäre, wenn deine inneren Blockaden gar nichts mit Glaubenssätzen zu tun hätten, sondern mit deiner Soul-Vision?

Lass mich dir erklären, was ich damit meine:

Wir sind immer wieder auf der Suche nach dem Ursprung unserer inneren Hindernisse. Sehr oft sind es Überzeugungen, die sich in allem, was wir denken und tun, auswirken. Sehr oft sind es nicht geheilte Verletzungen, die wir erst reinigen und dann heilen müssen.

Doch ich glaube, manchmal ist es auch die eigene Verbundenheit zur eigenen Soul-Vision, die die Blockade entstehen lässt.

Denn wenn wir glasklar vor Augen sehen, wo wir hinwollen, wenn wir glasklar fühlen, worin wir wachsen wollen, wenn wir glasklar wissen, was wir der Welt schenken wollen, dann kann es passieren, dass wir so gehemmt sind, dass wir nicht einen Schritt nach vorne gehen können.

Und zwar nicht aus Angst, nicht gut genug zu sein oder es nicht zu schaffen, sondern aus Sehnsucht, diese Soul-Vision JETZT Wirklichkeit werden zu lassen.

Diese Sehnsucht, dieser innere Drang, kann so stark in uns sein, dass wir völlig aus den Augen verlieren, dass eine Soul-Vision etwas Fließendes ist, etwas Veränderliches, etwas, das nach und nach wächst.

Wenn wir das vergessen, aufgrund dieser (zu) tiefen Verbundenheit, wird die Soul-Vision starr.

Sie wird zu einem Fixpunkt, einem festen Zentrum, um dessen Realisierung sich nur noch alles dreht.

Und damit wird es unendlich mühsam, diese Soul-Vision ins Leben zu holen.

Sie verliert ihre Leichtigkeit, ihre Lebendigkeit, und wir verlieren den Spaß – und den echten Zugang dazu. Wir fühlen uns dann so blockiert, so abgeschnitten, ohne zu sehen, dass wir zu sehr mit unserer Soul-Vision verbunden sind.

Wir verlieren die Orientierung.

Und sehen dabei nicht mehr, was wir bereits in den Händen halten. Was wir erreicht haben, und wie wir dieses dazu nutzen können, unsere Soul-Vision zu realisieren.

Stattdessen ist da dieser Drang, die Soul-Vision sofort und jetzt gleich in allen Einzelheiten umzusetzen.

Das ist so, als wenn du Steuermann eines Bootes bist und rund um die Uhr nur in den Himmel schaust, wo dein Fixstern ist, an dem du dich orientierst – und dabei völlig die Inseln übersiehst, die rechts und links auf deinem Weg an dir vorbeiziehen – und auf denen du dich hättest entspannen und auftanken können.

Und das funktioniert so nicht.

Denn deine Soul-Vision ist kein festgeschriebenes Ziel am Horizont. Sie ist eine Vision der Milliarden Möglichkeiten, wie du deine Einzigartigkeit ausdrücken kannst.

Deine Soul-Vision ist eine Momentaufnahme deiner Schöpferkraft.

Und sie wächst und verändert sich in dem Maße, in dem du immer mehr in deine Wahrheit trittst.

Deswegen ist es so wichtig, dass du deiner Soul-Vision den Raum gibst, mit dir zu wachsen. Ihr erlaubst, sich zu verändern und zu entfalten, so wie du es dir selbst erlaubst.

Dann wird die Soul-Vision zu dem, was sie sein soll: Dein Stern am Himmelszelt, der dir Orientierung bietet.

Und dir den Weg so hell erleuchtet, dass du die Schönheit am Wegesrand erkennst – und sie mit in deine Soul-Vision einflechtest.

Also, Free Spirit, wenn du dich gerade sehr blockierst fühlst und glaubst, du hast deine Soul-Vision verloren, dann fühle hinein, ob es nicht eher sein kann, dass du dich zu sehr mit ihr verbunden hast!

Let’s rock your Spirit Power!