Winter Solstice Oracle

Winter Solstice Oracle

Am Donnerstag, den 21.12.2017, ist Wintersonnenwende.

Die Sonnenwende ist immer eine magische Zeit, um die Vergangenheit loszulassen und den neuen beginnenden Zyklus willkommen zu heißen.

Die Wintersonnenwende repräsentiert die Geburt des Lichts nach einer Zeit der Dunkelheit, und sie ist ein wunderbarer Zeitpunkt, um das Erreichte zu ehren und das Neue einzuladen.

Für mich markiert die Wintersonnenwende den Beginn der Rauhnächte und den Wechsel in die neuen Energien des kommenden Jahres, und ich feiere diesen Tag mit einem besonderen Ritual, das meinen Übergang in den neuen Jahreszyklus energetisch vorbereitet und klärt.

Mein Ritual besteht aus 3 Teilen:

1. Eine Orakelkartenlegung für die Qualität und die Aufgaben der nächsten Zeit 

2. Eine Orakelkartenlegung für den Jahreszyklus 2018

3. Ein Despacho (Manifestationsritual der andinen Traditionen)

Für die Orakelkartenlegungen nehme ich folgende Kartendecks, die ich miteinander lege:

„Weisheit der Vier Winde“ von Barry Brailsford und von Colette Baron Reid „The Good Tarot“, „Wisdom of the Hidden Realms“, „Wisdom of the Oracle“ und „The Map“.

Natürlich eignen sich für die Kartenlegungen jegliche Kartensets wie Tarot, Krafttierkarten, Engelkarten etc., und du kannst die Karten natürlich auch zu jedem anderen Zeitpunkt legen, z.B. an jedem Tag in den Rauhnächten für jeden Monat einzeln, oder z.B. am Neujahrstag für den Start in das Neue Jahr.

Die Legemuster entnehme ich dem Buch „Das große Buch der Legemethoden“ von Jeanne Ruland, die ich dir nachfolgend kurz erkläre.

1. Orakelkartenlegung Wintersonnenwende

Stimme dich mit folgenden Fragen ein:

Wovon möchte ich mich lösen?
Was möchte ich Neues einladen?
Worin möchte ich wachsen?
Welche neuen Ziele und Projekte habe ich?
Was möchte ich der Welt schenken?
Welche neue Qualität/Kraft kündigt sich an?

Legemethode:

Basis (Elementarkraft)
1. Karte: Welche Naturkraft begleitet mich?

Allgemein (Grundlage)
2. Karte: Was ist die Quintessenz der letzten Zeit?
3. Karte: Zentrales Thema: Die Wintersonnenwende
4. Karte: Was lasse ich jetzt hinter mir?
5. Karte: Was wird neu geboren?
6. Karte: Welches Geschenk erhalte ich jetzt?
7. Karte: Welches Geschenk gebe ich an die Welt?

Begleiter (Unterstützung)
8. und 9. Karte: Welche himmlischen Kräfte stehen mir zur Seite / begleiten mich / arbeiten jetzt mit mir?

Meister (Lehre)
10. Karte: Unter welchem Stern steht die kommende Zeit?

Joker (Überraschung)
11. Welche Kraft schenkt mir der Kosmos?

Die Karten lege ich in einem intuitiven Muster, da lasse ich mich vollkommen führen. Die Bedeutung der Karten erfasse ich ebenfalls intuitiv und schreibe mir diese in mein Notizbuch, das mich das kommende Jahr begleitet wird.

Die 2. Orakelkartenlegung zeigt mir die kommenden 12 Monate im Einzelnen an.

2 . Orakelkartenlegung Jahreskreis

Für jeden Monat ziehe ich 4 Karten und bilde Monat für Monat einen Kreis:

1. Karte: Allgemein (Grundlage)
Das zentrale Thema in diesem Monat

2. Karte: Basis (Elementarkraft)
Die Naturkraft in diesem Monat

3. Karte: Begleiter (Unterstützung)
Die Energie, die mich in diesem Monat begleitet

4. Karte: Meister (Lehre) oder Joker (Überraschung)
Unter welchem Stern steht dieser Monat? / Was hilft mir in diesem Monat?

Zum Schluss lege ich in die Mitte des Kreises 3 weitere Karten:
Einen „Begleiter“, einen „Meister“ und einen „Joker“ mit der Frage „Was ist die Quintessenz des Jahres?“

Damit bekomme ich einen guten Einblick in das kommende Jahr mit seinen Energien.

Anschließend führe ich noch ein Despacho-Ritual durch.

Das Despacho ist eine Art Naturmandala, mit dem ich mich bei den Spirits bedanke für das, was ich erhalten habe, und das, was ich noch erhalten werde. So manifestiere ich aus einer Energie des Dankes und des Beschenktseins heraus, nicht des Mangels.

Für mich ist es das kraftvollste Manifestationsritual, das ich kenne. Und darüber hinaus das schönste, denn jede Gabe wird mit Liebe, Kraft und einer glasklaren Intention aufgeladen und hineingegeben.

Workshop Ayurveda, Yoga & Schamanismus

Zum Schluss wird das Despacho als Geschenk verpackt und entweder verbrannt, vergraben oder ins Wasser gegeben, damit die Spirits die Gabe erhalten.

Das ist mein persönliches Ritual zur Wintersonnenwende und dem Start der Rauhnächte. 

Wie bereitest du dich auf den Jahreswechsel und die neuen Energien vor?

Was lässt du los, und was lädst du ein?

Lass es mich mit deinem Kommentar wissen und teile mit uns, was dein persönliches Lieblingsritual für die Wintersonnenwende und die Rauhnächte ist.

Happy Winter Solstice!